Ziele der Arbeit im Fachseminar Spanisch

Vor dem Hintergrund der fortschreitenden wissenschaftlichen Erforschung von Lernprozessen beim Fremdspracherwerb, möchte ich im Fachseminar Spanisch deren unterrichtliche Umsetzung fördern und die Teilnehmer zu einem handlungsorientierten aktuellen Spanischunterricht befähigen, der alle Sinne in die unterrichtliche Arbeit einbezieht.

Inhaltliche Angebote

Neben der Organisation des Spanischunterrichts in den verschiedenen Schulformen (Berufliches Gymnasium, Berufsfachschule, Berufsschule) und den schulrechtlichen Grundlagen für Unterricht und Prüfung spielen Themen des Anfangsunterrichts für Spanisch als 2. bzw. 3. Fremdsprache die größte Rolle.

Hierzu zählen didaktische Aspekte wie Progression, Lernziele, Fragen zu Wortschatz und Grammatik und die Planung von Kurssequenzen, aber auch traditionelle methodische Aspekte (Semantisierung, Lerntechniken, Literaturarbeit etc. i.V.m. motivierenden Sozial- und Aktionsformen) sowie die Einbeziehung der dafür geeigneten aktuell möglichen Medien sind selbstverständlicher Bestandteil.
Wichtig ist mir auch das gemeinsame Besprechen von unterschiedlichen Leistungskontrollen und ihrer Korrektur (Fehlerprophylaxe, -typologie, -bewertung, Korrekturverhalten).

Seminardidaktische Grundsätze

In den ersten 3 Monaten soll zügig unterrichtliche Handlungskompetenz vermittelt werden, die einfache Ablaufschemata für das unterrichtliche Vorgehen beinhaltet.

Die nächste Phase hat zum Ziel die ReferendarInnen zum Ausbau der eigenständigen Planung, Durchführung und Reflexion von Spanischunterricht zu befähigen.
Jede Seminarsitzung soll aus einer Hälfte Input durch mich als Fachleiter sowie einer Hälfte praktischer Umsetzung und konkreter Fragestellungen seitens der Teilnehmer bestehen. Dies bedeutet auch, dass fortgeschrittene Teilnehmer und Anfänger ihre Erfahrungen austauschen.

   
© Studienseminar Oldenburg für das Lehramt an Berufsbildenden Schulen