1. Ziele der Arbeit im Fach Ev. Religion

Im Mittelpunkt der Fachseminararbeit steht die Auseinandersetzung mit den Besonderheiten des Ev. Religionsunterrichts an berufsbildenden Schulen. Da wie kaum ein anderes Unterrichtsfach der Religionsunterricht sich zwischen den Extrempositionen einer berufsbezogenen Instrumentalisierung und einer Bedeutungslosigkeit wiederfindet, geht es im Fachseminar darum, eine angemessene Einordnung des Religionsunterrichts vorzunehmen und daraus didaktisch-methodische Konsequenzen für den eigenen Unterricht abzuleiten.

 

2. Seminardidaktische Grundsätze

Das Fachseminar Ev. Religion verfolgt die Grundsätze der Teilnehmerorientierung und Praxisbezogenheit. Dies bedeutet für die Fachseminararbeit, dass auf die Fragen und Bedürfnisse der Referendarinnen und Referendare, die sich aus den jeweiligen Unterrichtssituationen ergeben, individuell eingegangen wird. Zudem orientieren sich alle didaktischen und methodischen Überlegungen an der Umsetzung in der alltäglichen Unterrichtspraxis.

 

3. Inhaltliche Angebote

Das inhaltliche Angebot baut sich in drei Stufen auf, die sich am jeweiligen Ausbildungsstand der Referendarinnen und Referendare orientieren:

 

Erstes Unterrichten:

Handlungsorientierter Religionsunterricht, Methodik des Religionsunterrichts, Religionsdidaktik

 

Selbstständiges Unterrichten: 

Gestaltung von Lernsituationen, Auseinandersetzung mit den Rahmenrichtlinien und dem Kerncurriculum, Lernerfolgskontrollen, Beurteilungen

 

Spezialisierungen (Wahlmodule): 

Berufsbezug im Religionsunterricht, schulformspezifischer Religionsunterricht, Kirchenpädagogik, Bibeldidaktik

   
© Studienseminar Oldenburg für das Lehramt an Berufsbildenden Schulen