c by http://www.pies-bautechnik.de/

Ziele der Arbeit im Fachseminar Bau- und Holztechnik

Die Ausbildung im Fachseminar ist auf die Förderung der für die Referendarinnen und Referendare wichtigen berufspädagogischen, fachlichen, fachpraktischen, didaktischen und methodischen Kenntnisse und Fertigkeiten ausgerichtet. Die Referendarinnen und Referendare werden mit den zukünftigen Aufgaben so vertraut gemacht, dass sie den Erziehungs- und Bildungsauftrag erfolgreich und verantwortlich wahrnehmen können.

Seminardidaktische Grundsätze

Im Zentrum der Ausbildung mit den Referendarinnen und Referendaren steht die Arbeit mit den ihnen anvertrauten Schülerinnen und Schülern. Das Fachseminar Bau- und Holztechnik ist ein Ort des Fragens, des Erprobens, des Experimentierens, des Konstruierens, des Reflektierens und Innovierens. Die Veranstaltungen in den Fachseminaren setzen darauf, dass die Referendarinnen und Referendare sich selbst ausbilden wollen, also für sich und ihr Lernen selbst Verantwortung tragen. Ausgehend von subjektiven Theorien über Lernen und Didaktik werden Unterrichtsbilder entworfen, die den sachlichen, beruflichen, gesellschaftlichen und zukünftigen Anforderungen entsprechen und junge Menschen auf ihrem Weg im zukünftigen Beruf fördern. Dabei werden die eigenen Unterrichtsbilder im Sinne einer Handlungs- und Lernfelddidaktik erweitert und gefestigt. Der Fachleiter berät und unterstützt die Referendarinnen und Referendare in diesem Prozess. Grundsätzlich orientiert sich die Ausbildung im Fachseminar an den Grundsätzen und Prinzipien der Erwachsenen-Bildung.

Inhaltliche Angebote

Grundsätzlich sind die "Inhalte" des Fachseminars die Lernenden selbst. Die Praxisprobleme der Referendarinnen und Referendare stehen im Mittelpunkt der Fachseminare und keine systematisch organisierte Abfolge vorgegebener Inhalte. Dabei werden sie mit einem reichhaltigen und differenzierten Lernangebot unterstützt.

Sonstiges

 "Erstes und letztes Ziel
unserer Didaktik soll es sein,
die Unterrichtsweise aufzuspüren und zu erkunden,
bei welcher die Lehrer weniger zu lehren brauchen,
die Schüler aber dennoch mehr lernen;
in den Schulen weniger Lärm,
Überdruss und unnütze Mühe herrschen,
dafür mehr Freiheit,
Vergnügen und wahrhafter Fortschritt."

(Johann Amos Comenius, "Didactica Magna" 1657)

Weitere Informationen zur Lernfeldgestaltung:

http://www.wohlgemuth-media.de/html/lernfeld_gestaltung.htm

Weitere Informationen für eine neue Lehr- und Lernkultur:

http://www.wohlgemuth-media.de/html/paradigmenwechsel.htm

Weitere Informationen für ein Methodentraining für Lehrer:

http://www.wohlgemuth-media.de/html/method-train.htm

   
© Studienseminar Oldenburg für das Lehramt an Berufsbildenden Schulen