Drucken

Die Buttons sind verlinkt mit den Angebotsbeschreibungen (PDF)!

Die folgenden ZQs werden grundsätzlich im Studienseminar angeboten, das konkrete Angebot hängt von der Teilnehmerzahl ab und variiert von Halbjahr zu Halbjahr.

ZQ Deutsch als Fremd- und Zweitsprache und sprachsensibler Fachunterricht an BBS

ZQ Geschichtliche Bildung in beruflichen Gymnasien

ZQ Fachqualifikation Informationsverarbeitung

ZQ Internationalisierung der beruflichen Bildung (Erasmus +)

Sabine Eickhoff Dr. Jens Hohnwald J. Bauer / M. Wienekamp  D. Apfeld / B. Bunjes

 

 

ZQ Integrierte Unternehmenssoftware im Wirtschaftsunterricht

ZQ Kollegiales Coaching für ReferendarInnen

ZQ Umgang mit schwierigen Unterrichtssituationen

ZQ Lernen und Lehren mit digitalen Medien

Andreas Zug Sabine Agnes Ann-Kathrin Knake J. Bauer / J. Rieger / M. Wienekamp 

 

Organisatorische Rahmenbedingungen für die Durchführung von Zusatzqualifikationen (auch für externe TeilnehmerInnen)

Das Studienseminar Oldenburg LbS bietet Lehrkräften im Vorbereitungsdienst die Möglichkeit, Zusatzqualifikationen zu erwerben. Die Anzahl der Ausbildungsplätze bezogen auf die Zusatzqualifikationen sind begrenzt. Für alle Zusatzqualifikationen gelten die folgenden organisatorischen Regelungen:

Im Rahmen der Zusatzqualifikation muss, soweit vom Konzept geboten, eine Erprobung im Ausbildungsunterricht stattfinden. Das heißt (nach Absprache mit den jeweiligen FachleiterInnen) werden in der Regel zwei weitere Unterrichtsbesuche absolviert. Dabei gilt:

Um das Zertifikat über die Zusatzqualifikation erhalten zu können, muss eine Seminar-Teilnahme von 40 Unterrichtsstunden nachgewiesen werden. Eventuelle Fehlzeiten - auch durch Krankheit - müssen ausgeglichen werden, u. a. durch die Teilnahme an anderen Fachseminaren, Wahlmodulen etc.; im Ausnahmefall können auch andere Ersatzleistungen erbracht werden. Im Übrigen wird das Zertifikat auch bei fehlenden Unterrichtsbesuchen nicht ausgehändigt. 

Es ist nicht möglich, im Rahmen der Zusatzqualifikation eine Schriftliche Arbeit zu schreiben. Relevante Themen bezogen auf die Zusatzqualifikationen können dennoch berücksichtigt werden, indem die Schriftliche Arbeit für die Fachrichtung oder das Unterrichtsfach angemeldet wird - sofern dies von der Thematik her möglich ist.  

Am Ende der Ausbildung in der Zusatzqualifikation findet ein ca. 20minütiges Kolloquium statt. In diesem Gespräch werden grundlegende Fachinhalte sowie didaktisch-methodische Vorgehensweisen  erörtert.

Die Bescheinigung für die Zusatzqualifikation wird in der Regel zusammen mit den Zeugnissen ausgegeben. In dieser Bescheinigung werden unter anderem die Anzahl der Unterrichtsstunden/Beratungssequenzen aufgeführt sowie die Themenbereiche des Unterrichts im Zusammenhang mit der Zusatzqualifikation. Eine vorläufige Teilnahmebescheinigung kann für das Bewerbungsverfahren ausgestellt werden. Eine Voraussetzung dafür ist, dass mindestens ein Unterrichtsbesuch/ein Beratungsgespräch absolviert wurde.

Die zusätzliche Qualifikation findet auf dem Bewerbungsbogen für die Einstellung in den niedersächsischen Schuldienst Berücksichtigung und wird dort als „Zusatzqualifikation“ eingetragen. Um auf dem Bewerbungsbogen eine Eintragung über die absolvierte Zusatzqualifikation vornehmen zu können, sind die oben genannten Anforderungen gemäß APVO-Lehr zu erfüllen.