Ziele der Arbeit im Fachseminar Agrarwirtschaft

Bei einer 18monatigen Ausbildung nehmen die Referendare an ca. 120 Stunden Fachseminar-Veranstaltungen teil. Diese finden regelmäßig alle 14 Tage statt. Schwerpunkt der Ausbildung im Fachseminar Agrarwirtschaft ist die Planung, Durchführung und Reflexion des Unterrichts. Dabei stehen konkrete Hilfen für die Unterrichtspraxis im Vordergrund.

Die Ausbildung im Fachseminar ist auf die Förderung der für die Referendarinnen und Referendare wichtigen berufspädagogischen, fachlichen, fachpraktischen, didaktischen und methodischen Kenntnisse und Fertigkeiten ausgerichtet. Die Referendarinnen und Referendare werden auf die Aufgaben einer Lehrkraft vorbereitet, so dass sie den Erziehungs- und Bildungsauftrag erfolgreich und verantwortlich wahrnehmen können.

Die Inhalte der Fachseminararbeit werden mit den Bedürfnissen der Seminarteilnehmer abgestimmt.

Seminardidaktische Grundsätze

Basis unserer Fachseminararbeit ist ein Kerncurriculum. In den Veranstaltungen werden gemeinsam mit der Fachleiterin Unterrichtsinhalte geplant und vorbereitet, die dann im Unterricht umgesetzt und erprobt werden können. Die Ausbildung orientiert sich im Fachseminar an dem Lernfeldkonzept.

Der Unterricht wird im Sinne eines handlungsorientierten Unterrichts durchgeführt und evaluiert. Die Fachleiterin berät und unterstützt die Referendarinnen und Referendare in diesem Prozess.

In den Seminarstunden besteht immer die Möglichkeit, aktuelle Fragen und/oder Probleme hinsichtlich des Unterrichtens etc. zu klären.

Inhaltliche Angebote

Im Seminar Agrarwirtschaft werden u.a. folgende Themen behandelt:

Unterricht planen

  • Schulformen kennen lernen
  • Schüler kennen lernen
  • Das Vorwissen ermitteln
  • Entwicklung von Lehrplänen- Umsetzung der Rahmenrichtlinien
  • Entwicklung von didaktischen Jahresplanungen für ein Lernfeld und/oder Unterrichtsfach)
  • Entwicklung von Lernsituationen

Unterricht durchführen

  • Das Lernen initiieren (Unterrichtseinstiege)
  • Entwicklung von Makrosequenzen mit den einzelnen Handlungsphasen (nach dem Lernfeldkonzept)
  • Entwicklung von Mikrosequenzen (Stundenentwürfe)
  • Informationen zur Fragetechnik, Gestaltung von Arbeitsblättern,…
  • Planung exemplarischer Unterrichtssequenzen
  • Einsatz verschiedener Methoden in den unterschiedlichen Unterrichtsphasen
  • Handhabung von Medien (OHP, Tafel, PC, Flipchart, etc.) – Medienbörse

Unterricht reflektieren

  • Beobachtungsaspekte entwickeln
  • Regeln zum Feedback
  • Unterrichtshospitationen
  • Schülerbefragung – Umgang mit Befragungsergebnissen - Zielformulierungen

Lernerfolg bewerten

  • Entwicklung und Beurteilung von Klassenarbeiten, Referate, Präsentationen, …
  • Bewertung schriftlicher und mündlicher Leistungen
  • Zeugnisabschlüsse
  • Bewertung offener Lernformen

Eine Klasse führen – einen Fachbereich führen

  • Klassenmanagement
  • Konflikte im Unterricht bewältigen
  • Die Schule nach außen vertreten
  • Planung und Auswertung von Betriebsbesuchen
  • Zusammenarbeit mit den Ausbildungsbetrieben und der LWK
   
© Studienseminar Oldenburg für das Lehramt an Berufsbildenden Schulen